Aktualisierung - Selbsttests der Schülerinnen und Schüler nach den Osterferien

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

Nach dem Kabinettsbeschluss des Bayerischen Landtags vom 07.04.2021 wurde eine Testpflicht für alle Schüler*innen an den bayerischen Mittelschulen nach den Osterferien beschlossen. Diese gilt für alle Jugendlichen unserer Schule im Rahmen des Präsenzunterrichts.

 

Heute erreichten uns die Konkretisierung dieses Beschlusses sowie weitere Vorgaben. So wurde festgelegt:

  • Die Regelungen unseres schulischen Hygienekonzepts und des Bayerischen Rahmenhygieneplans gelten weiterhin.
  • "Ein negativer Testnachweis ist für Schüler*innen inzidenzunabhänig Vorraussetzung für die Teilnahme am Präsenz- bzw. Wechselunterricht."

Dies bedeutet:

  • Jede Schülerin und jeder Schüler dürfen nur dann unser Schulgebäude betreten und am Unterricht teilnehmen, wenn sie ein negatives Ergebnis des Selbsttests, der an  unserer Schule durchgeführt wird, vorweisen.

oder...

  • Jede Schülerin und jeder Schüler dürfen nur dann unser Schulgebäude betreten und am Unterricht teilnehmen, wenn sie einen negatives Ergebnis eines PCR-Test oder POC-Antigen-Schnelltests (diese Tests werden z.B. von einigen Apotheken angeboten oder im Testzentrum Volksfestplatz durchgeführt) vorlegen können. Diese Tests dürfen aber nicht älter als 48 Stunden sein.

 

ES GILT ZU BEACHTEN:

  1. "Ein zuhause durchgeführter Selbsttest als Nachweis eines negativen Testergebnisses ist nicht ausreichend."
  2. Sollten Erziehungsberechtigte bzw. volljährige Schüler*innen nicht mit der Testung einverstanden sein, "haben sie der Testung ausdrücklich (schriftlich) zu widersprechen. Ein Schulbesuch ist in diesem Fall nicht möglich."
  3. Liegt kein negativer Test vor oder wird die Teilnahme verweigert müssen die Schülerin bzw. der Schüler das Schulgelände verlassen.
  4. Liegt kein negativer Test vor oder wird die Teilnahme verweigert erfüllen die Schüler*innen ihre Schulpflicht "durch die Wahrnehmung von Angeboten im Distanzunterricht bzw. im Distanzlernen; ein Anspruch auf bestimmte Angebote besteht nicht." Dies ist allerdings nicht mit dem bisherigen Distanzunterricht zu vergleichen. Hier wird hauptsächlich nur grundlegendes Unterrichtsmaterial bereitgestellt werden können.
  5. Liegt kein negativer Test vor oder wird die Teilnahme verweigert darf eine Schülerin bzw. ein Schüler auch nicht zu Prüfungen oder Klassenarbeiten die Schule betreten. Dies kann weitreichende Auswirkungen auf Abschlussprüfungen, Bewerbungen oder auf die Jahrgangsstufenversetzung haben.

 

Wir werden aber an unserem Konzept, so wie es in dem folgenden Artikel beschrieben wird, festhalten und diese Herausforderung und Chance gemeinsam als Schulfamilie angehen.

 

 

Christian Raupach, Rektor

 

Stand 09.04.2021

 

Selbsttests für Schüler und Schülerinnen

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

Sehr geehrte Eltern,

Liebe Schüler und Schülerinnen,

 

Ich möchte aus dem Schreiben des Kultusministeriums zitieren, wo es heißt: "Mit den Selbsttests steht unseren Schulen ein Instrument zur Verfügung, das es nach Einschätzung der epidemiologischen Experten ermöglicht, auch bei höheren Inzidenzwerten Präsenzunterricht... durchzuführen."

Diesen Weg, Schule für Schüler*innen und Lehrkräfte, für Schulpersonal und Reinigungskräfte, für die gesamte Schulfamilie sicherer zu machen halte ich für einen sehr guten Weg. Auch der damit verbundene regelmäßigere Unterricht sind die großen Vorteile der Selbsttests an den Schulen.

 

Im Folgenden möchte ich Ihnen unsere Herangehensweise an die Selbsttestungen unserer Schüler und Schülerinnen vorstellen.

 

Bereits vor den Ferien wurden die Lehrkräfte mit dem Konzept vertraut gemacht und vom Bayerischen Roten Kreuz, dem ich für die schnelle und sehr kompetente Unterstützung danken möchte, im Umgang mit möglichen "Problemfälle" vor Ort geschult.

 

 

 

Unser Konzept der Umsetzung

 

Die Selbsttestung in der Schule

Alle Schüler*innen die an den Selbsttests in unserer Turnhalle durchführen. Hierfür wurde die Turnhalle in einer Art „Testzentrum“ umgebaut (siehe Plan). Sobald ein Schüler*in zur Schule kommt:

 betritt er/sie mit Maske die Turnhalle

‚ desinfiziert seine Hände

ƒ kann sich mit einem Taschentuch aus einem Taschentuchspender versorgen

„ und geht zu einem der Testplätze. Sollten alle Plätze belegt sein, dann

… geht der Schüler/in zum Wartebereich und wartet auf einen freien Platz.

 

Die Testung führt der Schüler/die Schülerin dann selbstständig durch. Lehrkräfte sind anwesend und helfen nur bei Nachfrage mit Ratschlägen oder einem Notfall (z.B. Nasenbluten). Außerdem verteilen sie neue Testsets an die Testplätze und füllen die Pufferflüssigkeit in die Teströhrchen.

 

Nach Ablauf der 15 minütigen Wartezeit (die Schüler kontrollieren die Zeit selbst mit z.B. ihrem Handy oder an der großen Hallenuhr) meldet sich der Schüler/ die Schülerin und  überprüft mit einer Lehrkraft das Testergebnis.

 

Ist das Ergebnis negativ, dann

† bringt der Schüler/die Schülerin sein Selbstteströhrchen und Taschentücher zum Müllbehälter,

‡ verlässt die Turnhalle und geht in den Unterricht.

 

Ist das Ergebnis positiv (Verdachtsfall), dann

Wird der Schüler*in von einer Lehrkraft ins Sekretariat bzw. ins Krankenzimmer begleitet. Von hier aus werden Sie telefonisch verständigt und Sie müssen weitere Schritte einleiten. (siehe: „Informationen bei einem positiven Selbsttest“)

 

Sie können mithelfen…

  • Wenn Sie und Ihre Kinder sich über die Selbsttests informieren. Die Internetseite des Kultusministeriums www.km.bayern.de/selbsttests zeigt auf Videos wie diese Tests funktionieren. Außerdem sind dort alle wichtigen Schreiben und Ratschläge in schriftlicher Form zu finden.

 

 

 

 

Christian Raupach, Rektor 

 

Stand 09.04.2021

Selbsttests in unserer Turnhalle

Offizielle Schreiben zu der Seblsttestung

Anlage Merkblatt Selbsttests_09.04.2021.
Adobe Acrobat Dokument 485.5 KB
Informationen bei einem positiven Selbsttest
Formular positiver Selbsttest.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.2 KB